AP 1 Inventarisierung und Vorbearbeitung der Rohstoffe

Vorbehandlung ist ein wesentlicher Bestandteil für das Grünes Gold Projekt. Die Pyrolyse hölzerner Biomasse ist schon ziemlich weit entwickelt und die erste Demo-Anlage (Empyro) wurde kürzlich in Hengelo realisiert. Die Pyrolyse minderwertiger Grundstoffe ist viel komplexer. Die Morphologie, Asche- und Feuchtigkeitsgehalt sind deutlich anders und machen die direkte Pyrolyse unmöglich.

Um diese Rohstoffe für Pyrolyse geeignet zu machen, ist eine planmäßige und kritische  Forschung notwendig, die auf das Erzielen von Wissen und Fertigkeiten in Bezug auf die Entwicklung neuer Produkte und Ketten (beispielsweise Holz, das mit Hilfe der Pyrolyse modifiziert ist) ausgerichtet ist. Diese Untersuchung richtet sich unter anderem auf die Kombination von Vorbehandlung und Pyrolyse, wobei vor allem die Energiebalance von großem Interesse ist. Der Pyrolyse-Prozess erzeugt zusätzliche Wärme, die dazu genutzt werden kann, die Feuchtigkeit vollständig oder teilweise verdampfen zu lassen. Jedoch sind wahrscheinlich ergänzende Techniken notwendig, dort wo nötig und möglicherweise in Kombination mit einer mechanischen Reinigung. Das Ergebnis muss sich vorzugsweise für mehrere Reststofftypen eignen und muss über Pyrolyse-Experimente in einem Labor verifiziert werden.

In diesem Arbeitspaket wird eine Inventarisierung der relevanten niederländischen und deutschen Grenzgebiete durchgeführt, wobei die interessantesten und vielversprechendsten Rohstoffe ausgewählt und die dazu gehörenden Merkmale (wie Feuchtigkeitsgehalt, Aschegehalt, Abfallstatus, Morphologie, Preis, Verfügbarkeit etc.) bestimmt werden. Mit Blick auf den Standort Saerbeck (D) wird man sich die vor Ort, in einem Umkreis von 20 km verfügbaren Rohstoffe detaillierter ansehen.

In diesem Arbeitspaket soll eine Reihe vielversprechender Biomasseströme untersucht werden, welche Vorbehandlungsschritte (Trocknen, Verkleinern, Waschen etc.) notwendig sind, um diese Materialien in einen für Pyrolyse geeigneten Zustand zu bringen. Dieses Arbeitspaket besteht aus einer Kombination aus Engineering, Modellierung und experimenteller Arbeit. Schließlich sollen verschiedene – experimentell verifizierte – Vorbehandlungstechniken bestimmt werden, inklusive der notwendigen Charakteristika auf Niveau eines konzeptionellen Entwurfs.